Oper

Egils Silins

Egils Silins

Biografie

geboren in Lettland, wo er auch sein Gesangsstudium absolvierte. Preise bei zahlreichen Wettbewerben, z.B. in Wien »Belvedere«, Hamburg »Robert Stolz« und »I Cestelli«, Barcelona »Francisco Viñas« und Paris »Chant de Paris«. Debüt an der Lettischen Nationaloper Riga mit der Titelpartie in Boitos »Mefistofele«. Festengagements 1990 bis 1993 an Oper Frankfurt a.M., 1993 bis 1996 am Theater Basel, 1996 bis 2000 an der Wiener Staats- und der Volksoper mit Partien wie Sir Giorgio in »I Puritani« neben Edita Gruberova, Großinquisitor in »Don Carlo« oder Escamillo in »Carmen« Internationaler Durchbruch in Wien mit Méphistophélès in Gounods »Faust« und als Boris Godunow. 1998 Debüt an der Mailänder Scala als Prefetto in »Linda di Chamounix« und am Opernhaus Zürich als Méphistophélès in »Faust«. Zahlreiche Gastverpflichtungen an den bedeuternsten Opernhäusern, u.a. in London, Paris, Brüssel, New York, Chicago, Toronto, München, Hamburg, Amsterdam, St. Petersburg, Barcelona, Madrid – sowie bei internationalen Festivals, wie den Bregenzer Festspielen, dem Glyndebourne Festival und den Opernfestspielen in Savonnlina (Finnland). Höhepunkte in jüngster Zeit: Scarpia in Wien, Jochanaan in Düsseldorf und Zürich, Holländer am Teatro Real Madrid, Holländer und Wanderer an der Deutschen Oper Berlin, Klingsor an der Semperoper Dresden, Sebastiano (»Tiefland«), Germont an der Volksoper Wien und Wotan an der Opéra National de Paris. Zahlreiche Konzertengagements u.a. an die Berliner und Münchener Philharmonien, den Wiener Musikverein oder die Royal Concert Hall London. An der Oper Leipzig gastierte er als Wanderer in der konzertanten Aufführung von »Siegfried« und Wotan in »Die Walküre«. 

Termine