Oper

David Pountney

Biografie

Geboren in Oxford. Internationaler Durchbruch als Regisseur 1972 mit »Katja Kabanova« beim Wexford Festival. 1975 bis 1980 Szenischer Leiter der Scottish Opera. Dort u.a. Produktion eines Janáček-Zyklus in Kooperation mit der Welsh National Opera. 1982 bis 1993 Chefregisseur der English National Opera mit Inszenierungen wie »Doktor Faustus«, »Rusalka«, »Hänsel und Gretel«, »The Fairy Queen« und »Lady Macbeth von Mzensk«. 2004 bis 2014 Intendant der Bregenzer Festspiele, u.a. mit Inszenierungen von »Der fliegende Holländer«, »Nabucco«, »Fidelio«, »Greek Passion/Die Griechische Passion«, »Die Passagierin«, »Der goldene Hahn« und »Die Zauberflöte«. Seit 2011 Intendant der Welsh National Opera. Einladungen als Regisseur u.a. an die Metropolitan Opera New York, die Wiener Staatsoper, die Salzburger Festspiele, das Bolschoi-Theater, die Opéra des Paris, das Opernhaus Zürich, die Deutsche Oper Berlin und die Bayerische Staatsoper München. 2007 Inszenierung von Bernd Alois Zimmermanns »Die Soldaten« bei der Ruhrtriennale. Uraufführungen von Werken wie Philipp Glass’ »Satyagraha« (Rotterdam) und »The Voyage« (Metropolitan Opera New York) sowie von Werken von Komponisten wie Maxwell Davies, Holloway, Harvey, Blake und Osborne. Librettist für Opern von Peter Maxwell Davies. Auszeichnung mit der Martinů-Medaille für seine Inszenierungen von »Julietta« und »Greek Passion/Die Griechische Passion«. Auszeichnung mit dem Titel »Commander of the British Empire« und dem Chevalier des Arts et Lettres. An der Oper Leipzig: Inszenierung »Die Meistersinger von Nürnberg«.