Nutzungsbedingungen für das Kundenkonto

1. GEGENSTAND, GELTUNG, VERTRAGSSPRACHE

(1) Gegenstand der nachfolgenden Nutzungsbedingungen, die im Verhältnis zwischen Ihnen als Nutzer und der OPER LEIPZIG Eigenbetrieb der Stadt Leipzig („Oper Leipzig“), Augustusplatz 12, 04109 Leipzig, Telefon +49 (0)341-12 61 0, E-Mail: service@oper-leipzig.de als Dienstanbieter ist die Nutzung eines Kundenkontos sowie die Nutzung der mit dem Kundenkonto verfügbaren Angebote.

(2) Soweit Bedingungen für mit dem Kundenkonto verfügbare Angebote von den nachfolgenden Nutzungsbedingungen abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. Es gelten dann im jeweiligen Einzelfall ergänzend die besonderen Nutzungsbedingungen.

(3) Dem Nutzer stehen bei Vertragsschluss die Nutzungsbedingungen in deutscher Sprache und englischer Sprache zur Verfügung.

(4) Der Vertragstext wird nach dem Vertragsschluss von der Oper Leipzig nicht gespeichert und ist dem Kunden nicht zugänglich.

2. Registrierung

(1) Der Nutzer kann die Erstellung eines Kundenkontos bei der Oper Leipzig über verschiedene Wege beauftragen, z.B. per E-Mail, Telefon, am Ticket-Schalter oder über die Website der Oper Leipzig. Mit der Bestätigung des Anlegens eines Kundenkontos per E-Mail, Telefon oder am Ticket-Schalter kommt der Nutzungsvertrag zwischen der Oper Leipzig und dem Nutzer zustande.

(2) Für Registrierung über die Website der Oper Leipzig gilt folgendes: Mit dem Absenden der Registrierung als Nutzer auf der Website der Oper Leipzig unter https://www.oper-leipzig.de fordert der Nutzer eine Registrierungs-E-Mail der Oper Leipzig an. Mit der Bestätigung des darin enthaltenen Links kommt der Nutzungsvertrag zwischen der Oper Leipzig und dem Nutzer zustande.

(3) Die Registrierung ist unentgeltlich, soweit der Nutzer nicht vor der Registrierung auf eine Entgeltlichkeit hingewiesen wird.

(4) Zur Registrierung als Nutzer berechtigt sind alle natürlichen Personen mit einem Mindestalter von 18 Jahren.

(5) Der Nutzer übermittelt zum Zweck der Registrierung die geforderten Informationen (insbesondere Name, Adresse und E-Mail-Adresse) vollständig und wahrheitsgemäß an die Oper Leipzig. Der Nutzer erstellt sich mit der Registrierung ein Passwort für sein Kundenkonto.

(6) Das Kundenkonto des Nutzers ist nicht übertragbar.

3. Nutzung des Kundenkontos, Pflichten des Nutzers

(1) Die Nutzung des Kundenkontos setzt die Verwendung eines funktionierenden Internet-Browsers voraus.

(2) Der Nutzer ist verpflichtet, bei der Nutzung des Kundenkontos und dessen Angebote sorgfältig zu handeln und dabei die besonderen mit der Verwendung des Internets einhergehenden Risiken zu berücksichtigen. Ihm obliegen insbesondere die folgenden Sorgfaltspflichten:

    1. Abmeldung vom Kundenkonto nach jeder Verwendung;
    2. Unterlassung von rechtswidrigen, strafrechtlich relevanten (z.B. Beleidigung), sonstigen ehrverletzende Äußerungen oder die Nutzungsbedingungen bzw. AGB der Oper Leipzig verletzenden Kommentaren oder Eingaben von Inhalten, z.B. über Eingabe eines Freitextes;
    3. Geheimhaltung des Passworts für das Kundenkonto und Schutz vor unberechtigten Zugriffen Dritter; sowie
    4. Selbstständige Aktualisierung der im Kundenkonto hinterlegten Daten;

(3) Der Nutzer garantiert, dass seine Nutzung des Kundenkontos sowie dessen Angebote nicht zu folgenden Zwecken erfolgt:

    1. Verleitung anderer Nutzer zum Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen der Oper Leipzig;
    2. Nutzung von Inhalten des Kundenkontos oder der Website (z.B. Bilder oder Texte), wenn er hierfür nicht die erforderlichen Nutzungsrechte besitzt;
    3. Einrichtung von Fake-Accounts, insbesondere um über die eigene Identität zu täuschen; sowie
    4. Erstellung eines oder mehrerer Kundenkonten, nachdem das Kundenkonto eines Nutzers gesperrt oder deaktiviert wurde. 

4. Durchführung und Verfügbarkeit der Leistungen der Oper Leipzig

(1) Ein Anspruch auf die Nutzung des Kundenkontos und dessen Angebote besteht nicht. Die Oper Leipzig kann insbesondere die Angebote des Kundenkontos jederzeit ergänzen, verändern oder einstellen sowie temporär beschränken, beispielsweise aus Kapazitäts- oder technischen Gründen.

(2) Informationen und Angebote im Nutzerkonto werden zwar regelmäßig von der Oper Leipzig gepflegt und aktualisiert, können im Ausnahmefall jedoch auch von den tatsächlichen Gegebenheiten abweichen.

(3) Die Oper Leipzig bemüht sich um eine störungsfreie Nutzung des Kundenkontos und dessen Angebot, kann jedoch die ununterbrochene Verfügbarkeit und die Funktionsfähigkeit des Kundenkontos und dessen Angebote nicht zu jeder Zeit gewährleisten.

(4) Die Oper Leipzig darf sich zur Leistungserbringung jederzeit und im beliebigen Umfang Dritter bedienen.

5. Nutzung der Ticketbörse

(1) Die Oper Leipzig stellt mit der Ticketbörse ein Angebot für registrierte Nutzer bereit, Interessenten für den Kauf bzw. Verkauf von Tickets für Veranstaltungen der Oper Leipzig zu finden. Über die Ticketbörse dürfen nur Tickets verkauft werden, die über die eigenen Vorverkaufsstellen der Oper Leipzig (insbesondere Schalter, Telefon, Online-Shop der Oper Leipzig) erworben wurden. Tickets für Veranstaltungen der Oper Leipzig, die von externen Vorverkaufsstellen vertrieben werden (Online-Shops und Vorverkaufsstellen Dritter) dürfen nicht über die Ticketbörse verkauft werden.

(2) Registrierte Nutzer können sich über die Ticketbörse auf Kaufangebote bzw. Kaufgesuche anderer Nutzer melden, indem sie den Nutzer über die Ticketbörse kontaktieren. Die Ticketbörse bietet jedoch keine Chat-Funktion oder sonstige Möglichkeit zur laufenden Kommunikation zwischen den Nutzern an. Vielmehr haben die Nutzer nach der Herstellung des Kontaktes über die Ticketbörse die Möglichkeit, über die jeweils angegebenen E-Mail-Adressen außerhalb der Ticketbörse über einen Kauf bzw. Verkauf der Tickets zu kommunizieren.

(3) Auch das Angebot und der Verkauf von bereits erworbenen Tickets der Oper Leipzig darf nur zu nicht-gewerblichen Zwecken erfolgen, insbesondere zur Gewährleistung des Zugangs zu den Veranstaltungen für Menschen unabhängig von ihrer Zahlungskraft. Jeglicher gewerblicher und kommerzieller Weiterverkauf der erworbenen Tickets ist ohne vorherige Zustimmung der Oper Leipzig verboten. Ein kommerzieller Weiterverkauf liegt insbesondere vor, wenn die Tickets mit Preisaufschlägen im Vergleich zum Orignal-Ticketpreis (inklusive Vorverkaufsgebühren) weiterveräußert werden.

(4) Die Ticketbörse dient lediglich der Kontaktherstellung zwischen den Interessenten. Die Oper Leipzig wird daher insbesondere nicht Partei eines etwaig geschlossenen Kaufvertrages zwischen den Nutzern. Es obliegt insbesondere auch allein den Parteien, den Eigentumsübergang der Tickets (z. B. durch Übergabe oder Übersendung), durchzuführen. Die Oper Leipzig ist nicht für die Überprüfung der Einhaltung der Kaufverträge zwischen den Nutzern, insbesondere die (Nicht-)Nutzung veräußerter Online-Tickets, verantwortlich.

(5) Die Oper Leipzig bemüht sich, durch sorgfältiges Handeln und übliche technische Maßnahmen bei der Registrierung von Nutzern die Gefahr des Missbrauchs der Ticketbörse durch betrügerisch oder sonst rechtswidrig handelnde Nutzer zu vermeiden. Die Oper Leipzig kann jedoch nicht gewährleisten, dass gar keine Nutzer mit betrügerischen oder in sonstiger Weise rechtswidrigen Absichten registriert sind.

6. Haftung, Schutz von Rechten Dritter

(1) Die Oper Leipzig übernimmt unbeschadet Ziffer 5 Abs. 5 der Nutzungsbedingungen die Haftung für das Kundenkonto und der Angebote des Kundenkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

(2) Das Kundenkonto beinhaltet Daten und Informationen aller Art, die zum Teil marken- und/oder urheberrechtlich oder in sonstiger Weise zugunsten Dritter geschützt ist. Es ist dem Nutzer daher nicht gestattet, das Nutzerkonto und deren Inhalte im Ganzen oder einzelne Teile davon herunterzuladen, zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Gestattet ist vor allem die technisch bedingte Vervielfältigung zum Zwecke des Browsing, soweit diese Handlung keinen wirtschaftlichen Zwecken dient, sowie die dauerhafte Vervielfältigung für den eigenen Gebrauch.

7. Kündigung

Die Nutzer können den Nutzungsvertrag jeweils jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen.

8. Maßnahmen der Oper Leipzig gegenüber den Nutzern

Bestehen konkrete Anhaltspunkte, dass ein Nutzer schuldhaft gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter wie insbesondere Namens-, Urheber- und Markenrechte oder diese Nutzungsbedingungen verletzt oder liegt auf Seiten der Oper Leipzig ein sonstiges berechtigtes Interesse vor, insbesondere zum Schutz der anderen Nutzer vor betrügerischen oder sonstigen gesetzwidrigen Aktivitäten, ist die Oper Leipzig berechtigt, eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

    1. Verwarnung des Nutzers;
    2. Verzögerung der Aktivierung des Kundenkontos und/ oder der sonstigen Inhalte des Nutzers;
    3. Vorübergehende Sperrung oder endgültige Löschung des Kundenkontos und/ oder der sonstigen Inhalte des Nutzers, insbesondere Kommentare;
    4. Einschränkung der Nutzung des Kundenkontos und/ oder der Angebote durch den Nutzer.

9. Änderungen der Nutzungsbedingungen

(1) Die Oper Leipzig behält sich vor, die Nutzungsbedingungen zu ändern, sofern nach Abwägung der Interessen beider Seiten triftige rechtliche und/ oder wirtschaftliche Gründe hierfür sprechen, z. B. bei gravierenden technischen Neuentwicklungen, Änderungen der Gesetzeslage oder Rechtsprechung sowie sonstigen gleichwertigen Gründen.

(2) Die geänderte Fassung der Nutzungsbedingungen wird den registrierten Nutzern zwei Wochen vor Inkrafttreten per E-Mail zur Kenntnis gesandt. Widerspricht ein Nutzer den Änderungen der Nutzungsbedingungen bis zu deren Inkrafttreten, so endet die Nutzungsvereinbarung mit dem Inkrafttreten der neuen Nutzungsbedingungen. Die Oper Leipzig macht auf diese Rechtsfolge bei Versand der geänderten Nutzungsbedingungen aufmerksam. Widerspricht der Nutzer den Änderungen innerhalb der Frist bzw. innerhalb einer in der Mitteilung genannten abweichenden Frist nicht, gelten die Änderungen durch die fortgesetzte Inanspruchnahme des Kundenkontos als vom Nutzer angenommen.

10. Schlussbestimmungen

(1) Gerichtsstand ist, wenn der Nutzer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, der Sitz der Oper Leipzig.

(2) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(3) Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Kaufverträgen erwachsen. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link verfügbar: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist die Oper Leipzig weder bereit noch verpflichtet.

(4) Soweit der Nutzungsvertrag Regelungslücken enthält, gelten zur Ausfüllung dieser Lücken diejenigen Regelungen als vereinbart, welche Nutzer und Oper Leipzig nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen und Zweck des Nutzungsvertrages vereinbart hätten, wenn sie die Regelungslücke gekannt hätten.

Stand: 04. März 2021