Thilo Reinhardt

Biografie

geboren in Heidelberg. Medizinstudium in Siena, Musiktheaterregie-Studium bei Götz Friedrich in Hamburg. Inszenierungen der letzten Jahre u.a. »Parsifal« an den Wuppertaler Bühnen, »Tosca« an der Oper Köln, »Die Fledermaus« nach einem Konzept von Ruth Berghaus an der Oper Leipzig und am Staatstheater Karlsruhe, »Die Tote Stadt« am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, »My Fair Lady« am Theater Augsburg, »La Cenerentola« am Staatstheater Braunschweig, »Un ballo in maschera« an den Städtischen Bühnen Osnabrück, »Lulu oder die Zauberflöte« am Staatstheater Darmstadt, »Die lustigen Weiber von Windsor« am Staatstheater Cottbus, »La Bohème«, »Il barbiere di Siviglia« und »Fidelio« am Nationaltheater Weimar, »Die Hochzeit des Figaro« am Theater Freiburg, »Joseph Süß« am Theater Plauen-Zwickau, »La Traviata«, »Der Freischütz« und »Tosca« in Merzig und  »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« am Theater Trier (Nominierung als Opernregisseur des Jahres in der »Opernwelt«). Mit »Hoffmanns Erzählungen« 2007/08 Debüt an der Komischen Oper Berlin. Anschließend dort »Pique Dame« und zuletzt 2010/11 »Salome«. Auch im Ausland tätig, u.a. mit »Cavalleria rusticana/Pagliacci« in Taipei, »Don Giovanni« bei den Festspielen im österreichischen St. Margarethen sowie »Don Carlo« bei der Oper Burg Gars. Für Mario Schröder bisher drei Ballett-Libretti (»Chaplin«, »Weihnachtsgeschichte« und »Othello«). An der Oper Leipzig 2017/18: Dramaturgie bei »Johannes-Passion«.