Mei-Hong Lin

Biografie

geboren in Taiwan, Ausbildung in klassischem chinesischem Tanz in ihrer Heimat und Studium an der Accademia Nazionale di Danza in Rom sowie an der Folkwanghochschule in Essen bei Pina Bausch. Arbeitete als Tänzerin und Choreografin zunächst in Taiwan. 1991/92 leitete sie das Ballett am Theater in Plauen, 1997-2002 war sie Ballettleiterin am Theater Dortmund. Daneben entstanden Tanzabende sowie zahlreiche Choreografien für Oper, Operette, Musical und Schauspiel für die Theater in Augsburg, Bielefeld, Innsbruck, Kaiserslautern, das Schauspiel Leipzig und die Staatsoperette Dresden. Lins Choreografie für Isaac Albeniz’ Oper »Merlin« an der Königlichen Oper Madrid (Regie: John Dew) wurde von der BBC aufgezeichnet und für DVD produziert. Zu ihren Tanzabenden zählen die Choreografien »Romeo und Julia«, »Cinderella« (beide mit der Musik von Prokofjew), »Last Minute« und »Der Weg ist das Ziel« mit dem Dortmunder Ballett. Im Musiktheater schuf sie u.a. die Choreografien zur Uraufführung von Philip Glass’ »La Belle et la Bête« und Glucks »Orfeo ed Euridice«. 2003 Debüt mit großem Erfolg als Regisseurin mit der Deutschen Erstaufführung von Andrew Lloyd Webbers Musical »The Beautiful Game« an der Staatsoperette Dresden, 2004 folgte »Der Zigeunerbaron« in Schwerin. Ab Spielzeit 2004/05 Direktorin des Tanztheaters am Staatstheater Darmstadt. Beim Erfurter Domstufen-Festival Regie und Choreografie für »Jesus Christ Superstar«. An der Musikalischen Komödie »Das Land des Lächelns«.