Leipziger Ballett

Neue Blickwinkel Teil II

Vorgestellt: die Choreografinnen und Choreografen von »Intershop // LOFFT«

von Nele Winter Friday 21.06.2019
Einblick in den »Intershop« von 2017

In großen Schritten geht es auf die Premiere von »Intershop // LOFFT« zu. Die Tänzerinnen und Tänzer des Leipziger Balletts können hier eigene Choreografien entwickeln. Zum ersten Mal nutzen sie dazu die neue Spielstätte des LOFFT, die Halle 7 auf dem Gelände der Baumwollspinnerei, als Bühne für ihre Kreationen.

Hier ist Teil II der Blog-Serie, in der die Choreografinnen und Choreografen und die Ideen zu ihren Stücken vorgestellt werden:

DONNA-MAE BURROWS

Donna ist seit 2016 Teil der Company. Für ihre erste choreografische Arbeit »GN-z11« arbeitet sie mit Anna SchuSchu, Sängerin und Electronic Producer aus Leipzig, zusammen. Die beat-orientierte und hypnotische Musik der Künstlerin bewegt sich an der Grenze zwischen experimentellem Pop, Techno und Soundscapes. Für »GN-z11« hat sie eine ganz neue Klangwelt geschaffen. Donna sagt über ihr Stück:

»›GN-z11‹ ist ein galaktisches Forschungsabenteuer, eine atmosphärische Suche nach einer alternativen Zukunft. Die Tänzerinnen erkunden einen immersiven Raum, untermalt von elektronischen Klängen, voller Unklarheiten und verschwommenen Grenzen zwischen Utopie und Dystopie.«

ITZIAR DUCAJÚ

Itziar ist seit 2017 Tänzerin im Leipziger Ballett und auch für sie ist ihr Stück für den »Intershop« die erste choreografische Arbeit. In ihrem Stück »Mujeres« (Frauen) verhandelt sie ihre persönlichen Erlebnisse als Mädchen und Frau und sucht nach einem neuen Bild von Weiblichkeit.

»Die Gesellschaft sagt, wir sind nur eine Erscheinung, ein Objekt und kein Subjekt. Das schwächere Geschlecht. Also musste ich selbst nach den Geschichten der Frauen suchen. Ich hatte so viele Fragen und es gab keine Antworten. Ich bin dankbar für die Frauen, die vor mir ihre Stimmen erhoben haben – damit ich so leben kann, wie ich lebe.«

Fang-Yi Liu

Fang-Yi arbeitete bereits in beim Ballett Kiel mit Mario Schröder zusammen. Seit 2010 tanzt sie für das Leipziger Ballett. Sie entwickelte bereits Choreografien für den »Intershop« von 2016/17. Für ihre Neukreation »centurion« arbeitete sie mit dem Musiker Davidson Jaconello zusammen, der für das Stück die Originalmusik komponierte.

»Einen Teil dieser Reise, sind wir gemeinsam gegangen. Wir finden Ähnlichkeiten, Verknüpfungen, innige Verwebungen unterschiedlicher Geschichten. Wie werden wir die, die wir sind? Wie meistern wir Herausforderungen, die uns fordern, uns verändern? Was sind unsere persönlichen Werte?«