Oper

Künstler und Regent

Die Kontrahenten in Viktor Ullmanns »Der Sturz des Antichrist«

von Nele Winter Wednesday 18.03.2020
Stephan Rügamer als Künstler in der Inszenierung von Balázs Kovalik © Kirsten Nijhof

Die Freiheit der Kunst

In Zeiten wie diesen, in denen wir nicht in vollem Umfang in den Genuss der Kunst kommen, zeigt sich besonders, wie wichtig sie ist. Unabhängige Kunst, die nicht zu Propaganda-Zwecken missbraucht wird, ist ein unersetzbares Gut einer demokratischen Gesellschaft.

In Viktor Ullmanns dystopischer Oper »Der Sturz des Antichrist« ist die Vereinnahmung der Kunst zu politischen Zwecken eines der zentralen Themen. Der Regent möchte sich die Dienste des Künstlers zunutze machen, doch dieser weigert sich. Noch bis vor Kurzem wurde das Stück an der Oper Leipzig geprobt. Künstler und Regent werden in der Inszenierung von Balázs Kovalik verkörpert von Stephan Rügamer und Thomas Mohr. In diesem Video-Beitrag sprechen sie über ihre Rollen und die besonderen Herausforderungen der Produktion.
Aufgrund des Corona-Virus verschiebt sich die Premiere von »Der Sturz des Antichrist« um unbestimmte Zeit. Sobald Genaueres feststeht, lassen wir es Sie wissen.