Oper

Es darf wieder gesungen werden!

Eine Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Michael Fuchs kümmert sich um den Arbeitsschutz der Sängerinnen und Sänger an der Oper Leipzig.

von Christian Geltinger Monday 22.06.2020
Endlich wieder auf der Bühne – Ensemblemitglied Olena Tokar © Tom Schulze
Endlich ist es so weit! Die Sängerinnen und Sänger des Ensembles der Oper konnten es kaum erwarten, wieder für ihr Publikum da zu sein. Nachdem am 19. Mai ein eingeschränkter Probenbetrieb wiederaufgenommen werden konnte, können sich die Künstlerinnen und Künstler nach einer kurzen Aufwärmphase nun in der gewohnter Qualität unter dem Motto »Vorstellungskraft voraus!« ihrem Publikum präsentieren. Ein wenig ungewohnt mögen noch die Umstände erscheinen. Veranstaltungsort ist das Westbad im Leipziger Stadtteil Lindenau, das von der Musikalischen Komödie in der Saison 2019/20 als Ausweichspielstätte genutzt wurde.
Bis es jedoch so weit kommen konnte, dass nun der Lappen wieder hoch geht, wie es im flapsigen Theaterjargon heißt, mussten viele Hürden überwunden werden. Eine zentrale Aufgabe kam dabei Prof. Dr. Michael Fuchs vom Klinikum der Universität Leipzig zu. Der Fachmann für Stimm-, Sprach- und kindliche Hörstörungen, der lange Jahre als Komparse an der Oper Leipzig beschäftigt war, kommt immer dann zum Einsatz, wenn bei dem einen oder anderen Ensemblemitglied die Stimme streikt. Seit Ende März war er einer der führenden Köpfe der Arbeitsgruppe Corona an der Oper Leipzig. Keine leichte Aufgabe, denn die Informationslage veränderte sich gerade in den ersten Wochen beinahe täglich. »Das Problem waren nicht so sehr die Hygienemaßnahmen für die Besucherinnen und Besucher. Da konnte man sich an den gängigen Bestimmungen der Gesundheitsämter orientieren.«
Bei der Generalprobe im Westbad: Auf dem Boden sind die Sicherheitsabstände markiert. © Tom Schulze
Bei der Generalprobe im Westbad: Auf dem Boden sind die Sicherheitsabstände markiert. © Tom Schulze

Unsere Aufgabe bestand in erster Linie darin, die behördlichen Vorgaben zu den Hygienemaßnahmen am Arbeitsplatz auf den singenden Menschen hin zu übersetzen.

Prof. Dr. Michael Fuchs
Zugute kam dem Leipziger Stimmexperten sein breites Netzwerk in der ganzen Bundesrepublik, der ständige Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen insbesondere am Institut für Musikermedizin an der Universität Freiburg und an der Berliner Charité. »Mittlerweile wissen wir deutlich mehr über die Verbreitung des Virus. Beim Sänger kommt im Gegensatz zu den Tröpfchen, die beispielsweise durch Husten ausgestoßen werden, das erhöhte Risiko des Ausstoßes von Aerosolen hinzu. Das sind minimale Partikel, die beim Atmen wie eine Art Nebel ausgestoßen werden.« Da der Ausstoß dieser Partikel beim Singen höher ist als beim normalen Sprechen, ist ein besonderer Sicherheitsabstand erforderlich, wobei auch diese Zahl anfangs schwankte.

Zum Glück hat sich auch hier einiges getan. Mehreren Forschergruppen ist es gelungen, die Verbreitung von Aerosolen im Raum zu visualisieren.

Prof. Dr. Michael Fuchs
»So können wir beobachten, wie sich abhängig von der Anzahl der anwesenden Personen das Virus im Raum verteilt und daraus den Abstand berechnen, der zwischen dem singenden Menschen und einer weiteren Person eingehalten werden muss.« Das Wälzen von Studien hat sich gelohnt. Die für den Arbeitsschutz zuständige Unfallkasse hat das Hygienekonzept, das in mühevoller Arbeit für die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstellt wurde, genehmigt und es kann wieder los gehen!

Impressionen aus dem Westbad

Unter dem Motto »Das klinget so herrlich« konnten die Solistinnen und Solisten der Oper am Wochenende unter Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen endlich wieder mit dem Gewandhausorchester in kleiner Besetzung musizieren. Hier sehen Sie Eindrücke von der Generalprobe im Westbad.
None
Martin Petzold führte durch den Abend.
None
Bariton Jonathan Michie – Auch auf der Bühne werden die Abstände eingehalten.
None
Sopranistin Bianca Tognocchi
None
Mezzosopranistin Sandra Maxheimer
None
Tenor Álvaro Zambrano
None
Mezzosopranistin Sandra Janke
None
Sopranistin Magdalena Hinterdobler
None
Bass Randall Jakobsh
None
Tenor Matthias Stier
None
Tenor Patrick Vogel