Oper

Tristan und Isolde

Richard Wagner

Ticket kaufen
Stückinfos

Handlung in drei Aufzügen | Text vom Komponisten | In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Blog: Kurz erklärt: Bühnenbildmodell

Blog: Für das Pausengespräch

Einführung 16:15 Uhr im Konzertfoyer

Beschreibung

Mit »Tristan und Isolde« schuf Richard Wagner seine wohl radikalste, aber auch sinnlichste Oper. Zwei Liebende werden in einen Strudel der Leidenschaften hineingesogen, der so intensiv ist, dass eine Erlösung nur im Tod möglich ist.
Um der ungewollten Hochzeit mit König Marke von Cornwall zu entgehen, will die irische Königstochter Isolde ihrem Leben ein Ende setzen. Gemeinsam mit Tristan, dem Neffen des Königs, trinkt sie jedoch versehentlich kein Gift, sondern einen Liebestrank. Gequält von unerfüllter Sehnsucht leben die beiden fortan für den Wunsch, im Tod vereint zu sein.
Richard Wagner adaptierte für seinen »Tristan« das mittelalterliche Epos von Gottfried von Straßburg und ließ sich von der Philosophie Schopenhauers inspirieren. Dessen pessimistische Ideen vom Streben nach dem Ende der Existenz vereinte er jedoch mit der eigenen Neigung zu sinnlicher Hingabe. Dazu schuf er eine Musik, die die überwältigenden Gefühle der kaum noch aktiv handelnden Figuren zum Klingen bringt. Wie das immer größer werdende Verlangen der Liebenden drängt die Musik unaufhörlich nach Erlösung. Die beinahe sinfonisch anmutende musikalische Sprache, die Wagner verwendet, ist durch den Zusammenbruch der Tonalität und extreme Chromatik gekennzeichnet – eine zeitlose »unendliche Melodie« für die Ewigkeit, die den Lauf der Musikgeschichte unumkehrbar beeinflussen sollte.
Premiere 05. Okt. 2019, Opernhaus
Aufführungen 12. Okt. / 10. Nov. 2019 / 14. Mär. / 01. Jun. 2020 (alle ­Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

Kantinengespräch 10. Nov. 2019, Opernhaus
Das »Kantinengespräch« bietet die Möglichkeit zum ­inhaltlichen Austausch über den Opernabend mit den Dramaturgen und Mitwirkenden der Produktion in der Kantine des Opernhauses. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Der Eintritt erfolgt über den Bühneneingang Goethestraße mit einer kostenlosen Zählkarte. Die Zählkarte erhalten Sie nur am Abend bis zum Beginn der Vorstellung in Verbindung mit einer Eintrittskarte.
Ulf Schirmer
Ulf Schirmer Musikalische Leitung
Enrico Lübbe
Enrico Lübbe Inszenierung
Thomas Eitler-de Lint
Thomas Eitler-de Lint Choreinstudierung
Meagan Miller
Meagan Miller Isolde
Daniel Kirch
Daniel Kirch Tristan
Sebastian Pilgrim
Sebastian Pilgrim König Marke
Mathias  Hausmann
Mathias Hausmann Kurwenal
Martin Petzold
Martin Petzold Ein Hirt
Franz Xaver Schlecht
Franz Xaver Schlecht Ein Steuermann
Alvaro Zambrano
Alvaro Zambrano Ein junger Seemann