Susanne Kirnbauer

Biografie

Ausbildung an der Ballettschule der Wiener Staatsoper. 1956 Engagement als Gruppentänzerin im Ballett der Wiener Staatsoper. 1965 Gastengagement beim »Grand ballet classique de Paris«. Solotänzerin der Wiener Staatsoper, 1972 Ernennung zur 1.Solotänzerin der Wiener Staatsoper, dort Hauptrollen u.a. in »Romeo und Julia«, »Schwanensee«, »Giselle«, »Dornröschen«, »Pagodenprinz«, »La Valse« und »Ulysseus«. Zusammenarbeit u.a. mit Aurel von Milos, W. Orlikowsky, G. Balanchine, A. Tudor, Hans Van Manen, J. Neumeier, J. Kilian, W. Forsyth und R. Nurejew. Leitung des Balletts der Wiener Volksoper, dort Choreografie und Regie u.s. bei »Arthur Schnitzler und sein Reigen«, »Coppélia«, »Aschenbrödel«, »1001 Nacht« und »Karneval der Tiere«. Gastchoreografin u.a. bei »Don Giovanni« und »Le nozze di Figaro« bei den Salzburger Festspielen unter Herbert von Karajan, »Walzertraum« und »Land des Lächelns« am Teatro Verdi in Triest, »Gräfin Mariza«, »Nacht in Venedig« und »Wiener Blut« bei den Sommerfestspielen Mörbisch. Arbeiten für die Operettenfestwochen Bad Ischl, die Festspiele Feuchtwangen, das Landestheater Detmold, das Stadttheater Ulm und das Salzburger Landestheater. An der Musikalischen Komödie 2014/15 Choreografie zu »Im Weißen Rössl«.