Ralf Nürnberger

Biografie

in Berlin geboren. Ab 1978 Regieassistent bei Frank-Patrick Steckel am Schauspiel Bremen. Dort erste eigene Regie­arbeiten vor. Ab 1982 freischaffender Regisseur an verschiedenen Schauspielbühnen, u.a. in Wuppertal, Düsseldorf, Kiel, Heilbronn, Berlin und Heidelberg. Ab 1989 Arbeiten für das Musiktheater, u.a. in Gießen, Innsbruck, Bremen, Dortmund, Karlsruhe. 1997-2003 Oberspielleiter an der Staatsoperette in Dresden mit einer Reihe von Neuinszenierungen, u.a. »Der Vetter aus Dingsda«, »Gräfin Mariza«, »Clivia«, »Martha«, »Mein Freund Bunbury«, »Der Barbier von Sevilla«, »West Side Story« und »Die lustige Witwe«. Am Volks­theater Rostock 2003 »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«, an der Deutschen Oper Berlin Grigori Frieds »Das Tagebuch der Anne Frank«. An der Oper Leipzig 2003/04 deutsche Erstaufführung von »Flight« (Opernhaus) und »Martha« (Musikalische Komödie), 2004/05 »Die Zauberflöte«, 2006/07 »Blaubart« an der Musikalischen Komödie.