Daniel Kirch

Studium an der Hochschule für Musik seiner Heimatstadt Köln bei Hans Sotin, sowie in Berlin bei Prof. Irmgard Hartmann-Dressler. Weitere Studien bei James Wagner, Reiner Goldberg und Dennis O'Neill. Preisträger mehrerer Wettbewerbe. Von 1997-2004 Engagements an der Komischen Oper Berlin, zunächst als Ensemblemitglied, später als Gast. Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Marek Janowski, Ulf Schirmer, Michael Gielen, Kent Nagano, Eliahu Inbal, Valery Gergiev, René Jacobs, Christian Thielemann, Claudio Abbado und Regisseuren wie Robert Carsen, Andreas Homoki, Peter Konwitschny, Günter Krämer, Harry Kupfer, Christof Loy und David Pountney. Gastspiele u.a. an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, dem Opernhaus Zürich, der Deutschen Oper Berlin, der Oper Leipzig, der Oper der Stadt Köln, an der Nederlands Reisopera, dem Opernhaus Düsseldorf, dem Théâtre de la Monnaie Brüssel, dem Gran Teatro Liceu in Barcelona, an der Oper Frankfurt, der Semperoper Dresden, den Bregenzer Festspielen, dem Theater Basel, der Wiener und der Bayerische Staatsoper, zunächst mit Partien des lyrischen Tenorfachs wie Belmonte aus Mozarts »Entführung aus dem Serail«. 2004 Debüt an der Mailänder Scala mit der Partie des Steuermanns in einer Neuinszenierung von Wagners »Der fliegende Holländer«. 2006 Rollendebüt als Max in Webers »Freischütz« in Warschau, 2008 als Jim Mahoney in »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« am Aalto-Theater Essen und Karl von Valois in Walter Braunfels »Jeanne d’Arc« (Inszenierung: Christoph Schlingensief, Musikalische Leitung: Ulf Schirmer) an der Deutschen Oper Berlin, dort auch Prinz in Prokofjews »Liebe zu den drei Orangen«. Aufnahme von Lortzings »Regina« mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der musikalischen Leitung von Ulf Schirmer. Auftritte als Konzertsänger mit Dirigenten wie Lothar Zagrosek, Zubin Mehta und Reinbert de Leeuw mit Werken wie Schönbergs »Gurreliedern«, Mahlers »Lied von der Erde«, Schumanns »Faust-Szenen«, Schmidts »Buch mit sieben Siegeln«. Darüber hinaus Auftritte als Liedsänger mit den großen Zyklen der Liedliteratur. Aktuelle Verpflichtungen mit Konzerten, Liederabenden und Opernauftritten in Bologna, Warschau, Berlin, Tokyo, Amsterdam, Paris und Wien. Wichtige Rollendebüts im jugendlich-dramatischen Fach u.a. Florestan in »Fidelio«, Paul in »Die tote Stadt« sowie Stolzing in »Die Meistersinger von Nürnberg«. An der Oper Leipzig Jim Mahoney, Walter von Stolzing, Claudio in »Das Liebesverbot« und Titelpartie in »Tannhäuser«. 2015/16 zu Gast als Parsifal sowie neu als Siegmund in »Die Walküre«.

Nächste Termine

  • Sparkasse Leipzig

Ticket-Hotline:

+49 (0)341 – 12 61 261