Oper

Samstag 02.11.2019 | 15:00 Uhr | Konzertfoyer Opernhaus

Musikalischer Salon

Calligrammes

Stückinfos

Francis Poulenc und Guillaume Apollinaire – ein musikalisches Porträt

Beschreibung

Seit nunmehr sieben Jahren bereichern die Künstlerinnen und Künstler aus dem Ensemble der Oper Leipzig die Reihe »Musikalischer Salon« mit ausgewählten, individuellen Programmen. Der erste Salon der neuen Spielzeit widmet sich anhand der Werke von Guillaume Apollinaire und Francis Poulenc einer ganz besonderen Beziehung: der zwischen Dichter und Komponist. Es muss eine schicksalhafte Begegnung gewesen sein, als sich 1917 die Wege von Poulenc und Apollinaire erstmals in einer Buchhandlung an der Rue de l’Odéon in Paris – dem Treffpunkt der Avantgarde – kreuzten. Mit großer Faszination lauschte der damals gerade einmal achtzehnjährige Komponist den Lesungen des berühmten Dichters, der erst vor kurzem aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt war. Für ein näheres Kennenlernen blieb jedoch keine Zeit. Bereits ein Jahr später starb Apollinaire im Alter von 38 Jahren. Die Dichtung Apollinaires sollte Poulenc jedoch zeitlebens prägen: Rund 150 Lieder komponierte er, 40 davon über Texte von Apollinaire. Der französische Bass Jean-Baptiste Mouret, seit der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied der Oper Leipzig, präsentiert nun gemeinsam mit seinem Ensemble »La Jolie Rousse« (Joakim Lari – Klavier, Mathilde Clavier – Mezzosopran), eine musikalische Reise durch Poulencs Apollinaire-Vertonungen, als dessen Höhepunkt der Liederzyklus »Calligrammes« natürlich nicht fehlen darf.
Jean-Baptiste Mouret
Jean-Baptiste Mouret Bass