© Tom Schulze
© Tom Schulze
© Tom Schulze
© Tom Schulze

Oper

Götterdämmerung

Richard Wagner

Stückinfos

Dritter Tag des Bühnenfestspiels »Der Ring des Nibelungen« | Text vom Komponisten | In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln | Spieldauer ca. 5 3/4 Stunden | Zwei Pausen

Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn im Konzertfoyer

Beschreibung

»Ihrem Ende eilen sie zu, die so stark im Bestehen sich wähnen«, so die schicksalhafte Prophezeiung Loges am Ende des »Rheingold«. Dass sich Wotan mit dem Bau von Walhall auf fatale Art und Weise verschuldet hat, wird ihm bereits in der »Walküre« klar, wo er sich vor seiner Tochter Brünnhilde das Scheitern seines Planes selbst eingesteht und nur noch das »Ende« herbeisehnt. Immer wieder schlägt der Fluch des Nibelungen Alberich zu und fordert seine Opfer. Man muss sich entscheiden: Macht oder Liebe. Eine letzte Hoffnung bleibt: Siegfried, der neue Held. Doch der naive Naturbursche wird Opfer der eiskalten Intrigen einer durch und durch degenerierten Gesellschaft, in der Werte wie Liebe und Freundschaft, Wahrheit und Treue mit Füßen getreten werden. So bleibt zum Schluss nur noch der totale Zusammenbruch des Systems als Ausweg für einen Neuanfang.
Wagners »Götterdämmerung« beschreibt den Übergang von der Natur zur Kultur, von der Götterwelt zur Menschenwelt, vom Mythos zur Zivilisation, bis sich nach dem großen Weltenbrand schließlich die Natur wieder ihr Recht verschafft. Immer stärker verdichten sich im letzten Teil der Tetralogie die musikalischen Motive, bis in Brünnhildes großem Abgesang Wagner noch einmal die ganze Welt des »Rings« vor uns Revue passieren lässt. Die »Götterdämmerung« ist ein packender Psychothriller über Liebe, Macht und Verrat und ein Kraftakt für Sänger, Chor und Orchester. Am Pult des Gewandhausorchesters steht Intendant und Gmd Ulf Schirmer.

Aufführungen 19. Jan. / 24. Mai 2020, Opernhaus (alle Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn)
Ulf Schirmer
Ulf Schirmer Musikalische Leitung
Rosamund Gilmore
Rosamund Gilmore Inszenierung
Carl Friedrich Oberle
Carl Friedrich Oberle Bühne
Nicola Reichert
Nicola Reichert Kostüme
Michael Röger
Michael Röger Licht
Thomas Eitler-de Lint
Thomas Eitler-de Lint Choreinstudierung
Christian Geltinger
Christian Geltinger Dramaturgie
Lise Lindstrom
Lise Lindstrom Brünnhilde
Gal James
Gal James Gutrune
Karin Lovelius
Karin Lovelius Waltraute
Karin Lovelius
Karin Lovelius 1. Norn
Kathrin Göring
Kathrin Göring 2. Norn
Magdalena Hinterdobler
Magdalena Hinterdobler 3. Norn
Olga Jelinková
Olga Jelinková Woglinde
Sandra Maxheimer
Sandra Maxheimer Wellgunde
Sandra Janke
Sandra Janke Floßhilde
Tuomas Pursio
Tuomas Pursio Gunther
Kay Stiefermann
Kay Stiefermann Alberich
Sebastian Pilgrim
Sebastian Pilgrim Hagen