Leipziger Ballett

Dornröschen – Once Upon a Dream

Ballett von Jeroen Verbruggen

Stückinfos

Musik von Peter Tschaikowski | Für Jugendliche ab 12 Jahreni | Spieldauer ca. 1 3 / 4 Stundeni | Eine Pause

Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn im Konzertfoyer

Beschreibung

Es war einmal eine junge Prinzessin, die war dazu verflucht, hundert Jahre zu schlafen, bis sie von einem Prinzen wachgeküsst wurde. Die Geschichte ist wohlbekannt, denn »Dornröschen« ist eines der berühmtesten Märchen überhaupt. Peter Tschaikowski fand darin 1890 den geeigneten Stoff für eine Ballettmusik, die er selbst für seine beste hielt.
In der Interpretation des belgischen Choreografen Jeroen Verbruggen spielt der hundertjährige Schlaf eine zentrale Rolle. Stets bleibt die Frage offen, was Traum ist und was Realität. Immer tiefer geht es hinab in die Psyche eines jungen Mädchens, das an der Schwelle zum Erwachsenwerden steht. Dabei entdeckt es die bedrohlichen, aber auch die schönen Seiten von Liebe und Sexualität und ficht den Konflikt mit der von Eifersucht und Missgunst getriebenen Mutter aus.
Obwohl in Deutschland die Version der Brüder Grimm bekannter ist, hat das Märchen seinen Ursprung in Frankreich und wurde bereits Ende des 17. Jahrhunderts von Charles Perrault geschrieben. Bei ihm heißt die Geschichte »La Belle au bois dormant (Die schlafende Schöne im Wald)«. Erst die Grimm’sche Fassung, die weitaus weniger grausam ist als die französische, trägt den Titel »Dornröschen«. Inspiriert von Perraults Originalfassung kreiert Verbruggen ein zeitgemäßes Coming-of-Age-Drama, das zum Träumen, Gruseln und Lachen einlädt.

Aufführungen 14. & 18. Nov. / 13., 15. & 19. Dez. 2020, Opernhaus
(alle ­Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn; Publikumsgespräche im Anschluss)

Besetzung

Leitung

Dirigent Felix Bender, Choreografie Jeroen Verbruggen, Bühne Chiara Stephenson, Kostüme Charlie Le Mindu, Video Tina Alloncle, Licht Fabiana Piccioli, Dramaturgie Nele Winter, Leipziger Ballett, Gewandhausorchester

Felix Bender
Felix Bender Dirigent
Jeroen Verbruggen
Jeroen Verbruggen Choreografie
Chiara Stephenson
Chiara Stephenson Bühne
Charlie Le Mindu
Charlie Le Mindu Kostüme
Tina Alloncle
Tina Alloncle Video
Nele Winter
Nele Winter Dramaturgie