Musikalische Komödie

Sonntag 16.09.2018 | 15:00 Uhr | Musikalische Komödie

Casanova

Komische Oper in drei Akten | Text vom Komponisten | Spieldauer ca. 2 3/4 Stunden | Eine Pause

Albert Lortzing

Beschreibung

Der sagenumwobene Frauenheld Casanova wurde durch seine Memoiren bekannt, insbesondere durch die Schilderungen seiner zahlreichen erotischen Abenteuer. Albert Lortzing machte aus diesem Stoff 1841 in Leipzig eine Oper. Er zeigt Casanova nicht nur als Frauenhelden, sondern als universellen Freigeist. Selbst seine Angebetete – in der Oper tatsächlich nur eine – verführt er am Ende nicht, sondern befreit sie aus einer ungewollten Verlobung. Dazu lässt Lortzing den belesenen, aber stets betrunkenen Kerkermeister Rocco von der venezianischen Republik schwärmen und die Polizei als ängstlichen Haufen auftreten – für die Vormärz-Zeit ziemlich provokativ und wohl ein Grund dafür, warum die Oper von den Spielplänen verschwand.

Lortzing, der selbst den Text zu der Oper schrieb, stammte aus einfachen Verhältnissen und wurde nie als »ernsthafter« Komponist anerkannt. Um seine Familie zu ernähren, komponierte er neben seiner Tätigkeit als Schauspieler und Sänger quasi Opern am Fließband. Obwohl seine Stücke großen Erfolg hatten, sah er von dem Geld wenig. Die Theaterdirektoren hingegen verdienten sich eine goldene Nase an ihm. Die Wut auf diese ungerechten Verhältnisse schimmert im »Casanova« durch. Doch auch der Spaß kommt selbstverständlich nicht zu kurz. Chefregisseur Cusch Jung und das Ensemble der Musikalischen Komödie kitzeln mit temporeichem, gewitztem Spiel den intelligenten Humor und die Doppelbödigkeit aus dem Stück heraus, die Lortzing ihm einkomponierte.

Aufführungen 15. & 16. Sep. / 06. & 07. Okt. 2018, Musikalische Komödie

Stefan Klingele Musikalische Leitung
Cusch Jung Inszenierung
Mathias Drechsler Choreinstudierung
Stefan Dittko Fabio
Lilli Wünscher Rosaura, seine Nichte
Magdalena Hinterdobler Bettina, seine Tochter
Adam Sanchez Casanova
Justus Seeger Busoni, Festungskommandeur
Hinrich Horn Gambetto
Milko Milev Rocco, Kerkermeister
Andreas Rainer Peppo, Schließer