Oper

Sonntag 28.06.2020 | 18:00 Uhr | Opernhaus

Capriccio

Richard Strauss

Ticket kaufen
Stückinfos

Konversationsstück für Musik in einem Aufzug | Text von Clemens Krauss und Richard Strauss | In deutscher Sprache mit Übertiteln

Einführung 17:15 Uhr im Konzertfoyer

Beschreibung

Es ist der alte Streitfall der Musikgeschichte, den Richard Strauss in seiner letzten Oper aufs Tapet bringt: Wort oder Musik? Wem gebührt der Vorrang in der Oper? Verhandelt wird diese Frage anhand zweier Künstler, dem Dichter Olivier und dem Komponisten Flamand. Beide buhlen um die Gunst der kunstsinnigen Gräfin Madeleine und hoffen, mit ihrem Schaffen ihr Herz zu erobern. Bei den Vorbereitungen des Festprogramms für den Geburtstag der Gräfin prallen die unterschiedlichen Ansätze aufeinander. Die Entscheidung soll eine Oper der beiden bringen, die eben diese Bühnendebatte aufgreift. Doch das Urteil der Gräfin bleibt vage: »Ihre Liebe schlägt mir entgegen, zart gewoben aus Versen und Klängen. Soll ich dieses Gewebe zerreißen?«


Mit seiner 1942 uraufgeführten Oper gibt Strauss vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs seine durchaus nicht unumstrittene Antwort auf die Frage nach der Stellung des Künstlers in der Gesellschaft. Doch »Capriccio« ist keineswegs spröde Theorie, sondern ein farbenreiches, amüsantes Kammerspiel, in dem der Komponist über den gewitzten Dialogen aus der Feder von Clemens Krauss raffiniert auf 300 Jahre Musiktheater zurückblickt. Mit »Capriccio« fügt Intendant und Generalmusikdirektor Prof. Ulf Schirmer dem Leipziger Strauss-Kanon ein weiteres Bühnenwerk hinzu. In Szene gesetzt wird es von Regisseur
Jan Schmidt-Garre, der sich an der Oper Leipzig bereits mit seiner Inszenierung von »Arabella« als feinfühliger Strauss-Interpret ausgezeichnet hat.

Premiere 28. Jun. 2020, Opernhaus
Aufführungen 05. & 11. Jul. 2020 (alle ­Vorstellungen mit Einführung 45 Min. vor Vorstellungsbeginn)

Kantinengespräch 05. Jul. 2020, Opernhaus
Das »Kantinengespräch« bietet die Möglichkeit zum ­inhaltlichen Austausch über den Opernabend mit den Dramaturgen und Mitwirkenden der Produktion in der Kantine des Opernhauses. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Der Eintritt erfolgt über den Bühneneingang Goethestraße mit einer kostenlosen Zählkarte. Die Zählkarte erhalten Sie nur am Abend bis zum Beginn der Vorstellung in Verbindung mit einer Eintrittskarte.

Ulf Schirmer Musikalische Leitung
Jan Schmidt-Garre Inszenierung
Maria Bengtsson Die Gräfin
Kathrin Göring Die Schauspielerin Clairon
Bianca Tognocchi Eine italienische Sängerin
Mathias Hausmann Der Graf
Patrick Vogel Flamand
Jonathan Michie Oliver
Sebastian Pilgrim La Roche
Alvaro Zambrano Monsieur Taupe
Jean-Baptiste Mouret Der Haushofmeister

Der Abend wird zum Programm

Zu dieser Veranstaltung gibt es ein gastronomisches Angebot

Reservieren