Oper

Oper Leipzig goes Hong Kong Teil I

Oder: Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen…

von Patricia Grünzweig Sonntag 03.03.2019

…drum nehm ich meinen Stock und Hut und tät das Reisen wählen! Wenn die Oper Leipzig sich auf Einladung des 47. Hong Kong Arts Festivals aufmacht, um mit ihrer Produktion von Richard Wagners »Tannhäuser« auf der Bühne des Grand Theatre des Hong Kong Cultural Centers in der asiatischen Weltmetropole zwei Vorstellungen vor ausverkauftem Haus zu geben, dann bedarf es mehr als nur Stock und Hut. In nackten Zahlen bedeutet das: 225 Personen, ein komplettes Bühnenbild, Maske und Kostüme sowie die wertvollen Instrumente des Gewandhausorchesters begeben sich auf eine beinahe 9.000 Kilometer lange Reise.

Großes und kleines Gepäck

In vier Reisegruppen über Berlin, München, Frankfurt oder Helsinki bestiegen u.a. 38 Mitarbeiter aus Technik, Garderobe und Maske, 75 Musikerinnen und Musiker des Gewandhausorchesters und 74 Sängerinnen und Sänger die Flugzeuge nach Hong Kong International Airport. Das Bühnenbild wurde sogar schon im Dezember 2018 nach der letzten Vorstellung des »Tannhäuser« auf deutschem Boden in Containern verpackt und auf eine mehrwöchige Seereise geschickt. Sehr viel komfortabler reisten Geigen, Cellos, Posaunen und Co. Spezielle Transportkisten sorgten dafür, dass sie während des Flugs optimal vor Temperaturschwankungen und Druckveränderungen geschützt wurden.

Ankommen und Reinkommen

Sieben Stunden Zeitverschiebung mussten Künstler und Backstage-Crew in Rekordzeit verkraften, denn schon einen Tag nach Ankunft begann die freundliche Übernahme des Grand Theatre im Hong Kong Cultural Center durch die Oper Leipzig. Bühnenbild und Beleuchtung musste eingerichtet und schnellstmöglich mit den Proben begonnen werden, um zu den Vorstellungen am 1. und 2. März 2019 einen reibungslosen Ablauf und künstlerische Qualität auf höchstem Niveau bieten zu können. 1.734 Zuschauer fasst die Location vor Ort und für Wagners »Tannhäuser« hob sich zweimal der Vorhang vor ausverkauftem Haus und einem begeisterten Publikum, das die Mühen aller Beteiligten mit stehenden Ovationen feierten.