Junge Oper Leipzig

Märchenhafte Party

Die Premierenfeier der Kinderoper »Schneewittchen«

von Nele Winter Sonntag 10.03.2019
Und wenn sie nicht gestorben sind... Schneewittchen und ihr Prinz in der Opernkantine

Wie feiern eigentlich Märchenfiguren wie Schneewittchen, ihr Prinz und die sieben Zwerge? Das konnte man am Samstagabend in der Oper Leipzig beobachten. Nach einer festlichen Ansprache des Intendanten Prof. Ulf Schirmer wurde bis in die Morgenstunden ausgelassen getanzt und gefeiert.

Intendant Prof. Ulf Schirmer ist glücklich über die gelungene Premiere.

Zwergengrippe im Märchenland

Dabei stand die Premiere der Kinderoper »Schneewittchen« zunächst auf wackligen Beinen. Bei den Zwergen gab es mehrere Krankheitsfälle. So kam es, dass bei der Vorstellung zwei Einspringer aushalfen. Luke Stoker sprang kurzfristig als Zwerg Ursli ein und Gloria Rehm sang den Zwerg Klecks aus dem Graben, während Bianca Tognocchi die Figur auf der Bühne spielte. Umso erleichterter und froher waren alle Beteiligten, dass alles gut ging und das Publikum vom Ergebnis angetan war. Auch der Komponist Marius Felix Lange war vor Ort und lobte die Umsetzung seiner Oper in den höchsten Tönen.

Regisseur Patrick Rohbeck und Mitglieder des Ensembles feiern ihren Erfolg.

Tanzen und Feiern bis spät in die Nacht

Danach ging es dann in der Opernkantine weiter. Mit Musik und einem großen, von den Darstellern selbst zusammengestellten Büfett feierten die Beteiligten der Produktion mit Freunden und Verwandten bis in die frühen Morgenstunden. Es wurde viel geredet, getanzt und gelacht. Das Einhorn des Prinzen, das am Ende der Oper seinen großen Auftritt hat, war allerdings schon in seinem Stall und hält bis zur nächsten Vorstellung Schönheitsschlaf.