Oper

Faszination Wagner

Andreas Schager live an der Oper Leipzig

von Christian Geltinger Mittwoch 18.05.2022
Der Tenor Andreas Schager © David Jerusalem

»It’s a triumph« titelte die New York Times nach seinem Debüt an der legendären Metropolitian Opera. Das Online-Portal Wagneropera bezeichnete ihn als »the worlds greatest Heldentenor« und The Independent schrieb über ihn: »He sang with the golden tone.« Die Rede ist von Andreas Schager.

Der Heldentenor, der heute in den Opernhäusern von Wien, Berlin, Paris, London und New York aus und ein geht, beweist aber vor allem eines: Zum Heldentenor gehört heutzutage weitaus mehr als die Durchschlagskraft gestählter Stimmbänder. Es ist sein natürliches Charisma gepaart mit seiner szenischen Überzeugungskraft, die ihn auch jenseits der Wagner-Freaks zum Botschafter für die Musik Richard Wagners machen. Kurzum: Andreas Schager ist geerdet. Und vermutlich ist das die größte Voraussetzung, um langfristig in diesem Business bestehen zu können. Vielleicht ist daher gerade der Siegfried, den er kürzlich an der Oper Leipzig gesungen hat und im Sommer wieder bei den Bayreuther Festspielen geben wird, seine Leib- und Magen-Partie. Bei dem Festival »Wagner 22« steht er als Tannhäuser, Tristan und Parsifal auf der Leipziger Opernbühne. Die Karten sind schon jetzt ausverkauft. Man kann Andreas Schager aber bereits am 21. Mai in Oper Leipzig mit Ausschnitten aus Richard Wagners Mythen-Tetralogie »Der Ring des Nibelungen« erleben.

Regisseur Selcuk Cara hat dem Heldentenor das filmische Opernprojekt »Faszination Wagner« auf den Leib geschneidert: »Da Andreas Schager, den ich sehr gut kenne, für mich aktuell der beste Siegfried ist, war es natürlich klar, dass ich den Siegfried durchleuchten und ein Projekt entwickeln würde, in dem es ausschließlich um Siegfrieds Seelenleben geht.« So ist denn auch neben dem »Naturburschen« Siegfried die Natur der zentrale Protagonist in dem für dieses Projekt produzierten Film, mit dem Cara zahlreiche Assoziationsketten zur Live-Musik herstellt. Andreas Schager ist ein Ereignis für sich, das nicht nur den gediegenen Wagnerianer in Begeisterung versetzen wird. Am Vorabend zu seinem 209. Geburtstag wird damit der Countdown eingeläutet für den Start von »Wagner 22« am 19. Juni.