Oper

Ein Tag mit Iain Paterson

Der fliegende Holländer ganz privat

von Elisabeth Kühne Mittwoch 13.03.2019
Der schottische Bariton Iain Paterson

Der schottische Bassbariton Iain Paterson ist einer der gefragtesten Wagner-Interpreten unserer Zeit und an fast allen großen Häusern zu Hause: sei es nun am Royal Opera House Covent Garden, der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala, der Bayerischen Staatsoper, der Metropolitain Opera New York oder den Bayreuther Festspielen. An der Oper Leipzig stand er zuletzt als Wotan in »Das Rheingold« und »Die Walküre«, sowie als Wanderer in »Siegfried« auf der Bühne. Ab dem 30. März ist er nun in der Titelpartie des »Fliegenden Holländers« zu erleben. Für uns hat er einen Tag im stressigen Probenalltag fotografisch festgehalten.

Der beste Start in den Tag: mit einem Kaffee und Six Nations Rugby News!

»Durch Sturm und bösen Wind verschlagen...« Mein Weg zur Arbeit.

Musikalische Feinheiten bei der Probe mit Prof. Schirmer: Wir feilen am Duett mit Daland (Randall Jakobsh).

Nächste Station: die Kostümwerkstätten im Schauspiel Leipzig. Die Anprobe dauert 90 Minuten...

...kein Problem mit diesen wundervollen Ladies!

Kurzer Zwischenstopp. Noch bevor ich Sänger wurde, war ich Geiger. Das Violinkonzert dieses großartigen Mannes ist immer noch eines meiner Lieblingsstücke. Natürlich gespielt von Itzhak Perlman.

Der Winter ist vorüber! Ich vermisse meinen Garten zuhause. Nichts hilft besser gegen die Tollheit der Oper als zu gärtnern.

Meine wundervolle Senta (und Brünnhilde) Christiane Libor bei der Orchestersitzprobe.

Der »Fliegende Holländer« kann kommen. Ich bin bereit!

Übrigens: Wenn ich gerade nicht singe, liebe ich es für meinen Blog zu fotografieren. Hier meine Leipzig-Impressionen!