Overview ensemble

Burkhard Fritz

Geboren in Hamburg. Gesangsausbildung bei Ute Buge in Hamburg und Besuch von Meisterkursen bei Alfredo Kraus in Santander. Gleichzeitig Medizinstudium an der Universität Hamburg. Langjährige künstlerische Betreuung durch den Tenor Arturo Sergi. Erstes Engagement am Theater Bremerhaven, anschließend Festengagement in Gelsenkirchen. Neben Partien im lyrischen Fach, dort Max im »Freischütz« und die Titelpartie in Berlioz’ »Benvenuto Cellini«. Seit 2004 ist der Sänger an der Berliner Staatsoper Unter den Linden engagiert, wo er den Parsifal und den Florestan sang, aber auch italienisches und französisches Fach, wie den Cavaradossi in »Tosca« oder Don José in »Carmen«. Unter der Leitung von Daniel Barenboim sang er den Stolzing und den Lohengrin. Erfolgreiche Gastspiele u.a. mit Stolzing am Tiroler Landestheater Innsbruck und in Graz sowie mit der Tenorpartie in der IX. Symphonie von Beethoven an der Mailänder Scala. Debüt an der Wiener Staatsoper als Parsifal, bei den Salzburger Festspielen 2007 als Benvenuto Cellini und bei den Münchner Opernfestspielen 2008 als Bacchus in »Ariadne auf Naxos«. Den Prinzen in »Rusalka« sang er an der Opéra La Monnaie in Brüssel, den Paul in »Die tote Stadt« am Teatro Real in Madrid und den Henri in »Die Sizilianische Vesper« an der Oper Amsterdam. Bayreuth-Debüt mit dem Stolzing in den »Meistersingern von Nürnberg«, daraufhin Titelpartie in Wagners »Parsifal« bei den Bayreuther Festspielen. Zuletzt Lohengrin an der Wiener Staatsoper sowie an der Royal Danish Opera Kopenhagen, Tannhäuser an der Oper von Antwerpen sowie Waldemar in einer szenischen Aufführung der »Gurre-Lieder« am Opernhaus von Amsterdam. An der Oper Leipzig als Gast in Partien wie Stolzing (2010/11), Erik in der konzertanten Aufführung von »Der fliegende Holländer« (2012/13), Kaiser in »Die Frau ohne Schatten« (2014/15). 2016/17 neu: Siegmund in »Die Walküre«.

  • Sparkasse Leipzig

Ticket-Hotline:

+49 (0)341 – 12 61 261