Musiktheaterpädagogik

Wir, die Musiktheaterpädagoginnen an der Oper Leipzig, verstehen uns als Mittler zwischen dem Kunstwerk auf der Bühne und den Menschen im Zuschauerraum. Wir möchten dabei die unterschiedlichsten Zugänge zu Oper, Ballett, Operette und Musical ermöglichen, um allen Interessierten, Schulklassen, Familien, Gruppen, Vereinen etc. die Gelegenheit zu geben, Musiktheater als Gesamtkunstwerk fantasievoll zu entdecken, einen eigenen Zugang dazu zu finden und damit individuell zu erleben. Dabei ebnen wir einen Weg für die Teilhabe am kulturellen Leben und möchten Menschen verschiedenster Herkunft und Altersgruppen befähigen, ihre eigenen künstlerisch-musischen Fähigkeiten zu entdecken.

Wir freuen uns auf gemeinsame Kunsterlebnisse!


Dr. Heidi Zippel
Christina Geißler

 

Rund um den Vorstellungsbesuch

Hilfe bei der Stückauswahl
Wir unterstützen bei der Auswahl, aus dem umfangreichen Spielplanangebot der Oper Leipzig eine altersgerechte und passende Vorstellung zu finden.

Vor- und Nachbereitung eines Theaterbesuches
Wir bieten Schulklassen und Gruppen Stückeinführungen, auch verbunden mit einem Blick hinter die Kulissen bzw. einem speziellen Workshop zu ausgesuchten Inszenierungen. Außerdem empfehlen wir den Besuch der Werkstatt-Veranstaltungen vor allen Premieren, die immer auch mit einer öffentlichen Probe verbunden sind.

Nach einem Vorstellungsbesuch können Veranstaltungen in Form von Nachgesprächen, Begegnungen mit Beteiligten der Produktion oder vertiefenden Workshops gebucht werden.

Probenbesuche
In Verbindung mit dem Besuch der entsprechenden Vorstellung ermöglichen wir einen Einblick in den Entstehungsprozess einer Produktion vor deren Premiere.

Premierenklasse
Als Premierenklasse können die Schüler einer Klasse am Entstehungsprozess einer Oper oder eines Musicals teilhaben. Sie erleben unmittelbar, wie aus einer Idee eine Konzeption, wie aus der Konzeption die ersten Entwürfe werden, wer diese umsetzt und welche Berufe dabei zusammenwirken. Im Unterricht befassen die Schülerinnen und Schüler sich – auch fächerübergreifend – mit dem Stoff, dem Komponisten, der Musik etc. Sie können bei Proben dabei sein, mit Darstellern, dem Dramaturgen und dem Regisseur sprechen und sich in Workshops aktiv mit dem Stück auseinandersetzen. Möglich ist die Erarbeitung von Beiträgen für die Internetseite, die Mitwirkung am Programmheft, etc.

 

Hinter den Kulissen

Blick hinter die Kulissen
Wir ermöglichen Schulklassen, Musiktheater an einem ungewöhnlichen Lernort zu erkunden. Dabei stehen die verschiedensten Theaterberufe ebenso im Mittelpunkt wie das Zusammenwirken aller Teilbereiche des Gesamtapparates Musiktheater.

Besuch der Theaterwerkstätten
Bei uns findet die Berufskunde mitten im Arbeitsalltag statt. Ein Besuch in den Theaterwerkstätten eröffnet Schülern Einblicke in die handwerklichen Berufe hinter den Kulissen.

Instrumentenkunde mit dem Orchester der Musikalischen Komödie
Die Orchestermusiker zeigen für Gruppen ab 15 Personen die Vielfalt und Möglichkeiten ihrer Instrumente auf.

 

Aktiv in der Oper

»Verfiel ich in des Zufalls Hand? – Eine Geschichte um Lebensträume« 
 Mehrgenerationenprojekt zum »Freischütz« 
Begleitend zur Produktion der Oper »Der Freischütz« realisiert die Oper Leipzig bereits ihr viertes Mehrgenerationenprojekt: »Verfiel ich in des Zufalls Hand? – Eine Geschichte um Lebensträume«. Theaterbegeisterte Leipziger aus verschiedenen Generationen werden sich über eine ganze Spielzeit mit Carl Maria von Webers berühmter Oper »Der Freischütz« auseinandersetzen, nach Berührungspunkten zu unserem Hier und Heute suchen, ihren eigenen Zugang zur Thematik finden und Spielszenen entwickeln, die am 10. Juni 2017 öffentlich präsentiert werden. Die Proben beginnen Ende September, finden immer dienstags nachmittags im Opernhaus statt, vor der Premiere gibt es zusätzlich einige Proben sonnabends 10:00 im Opernhaus.
Kontakt Dr. Heidi Zippel

 Theater ohne Grenzen 
 Integratives Theaterprojekt für Oberschulklassen 
»Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von Kunst und Leben zu sein.« Unter diesem Motto von Oscar Wilde (1854 – 1900) bieten wir für Klassen, in denen viele Schüler einen Migrationshintergrund haben bzw. für Klassen in sozialen Brennpunkten ein individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Theaterprojekt für Oberschulklassen an, in dem sie mit selbstgewählten Mitteln und in einem selbst gewählten Zeitraum im Rahmen des Unterrichts spielerisch Bezüge zwischen Themen aus Opern und ihrem Leben herstellen. Auf Wunsch erhalten sie die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Arbeit auch im Schulverband zu präsentieren. Das Projekt ist kostenlos und auch für daz-Klassen geeignet.
Kontakt Dr. Heidi Zippel

Na’Oma – Nachmittags Oper machen 
Die Oper Leipzig bietet ab der neuen Spielzeit mit «Na’Oma – Nachmittags Oper machen« einen Spielclub für Kinder von 6 bis 14 Jahren, die sich gern im theatralischen Spiel ausprobieren möchten und Musik und Bewegung lieben. In dieser Spielzeit wirkt der Club beim Mehrgenerationenprojekt »Verfiel ich in des Zufalls Hand?« mit. Der Spielclub trifft sich immer montags 15:30 – 16:30 im Opernhaus. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur die regelmäßige Teilnahme ist Voraussetzung. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.
Kontakt Dr. Heidi Zippel



KONTAKT

 

Christina Geißler
Musiktheaterpädagogin,
Dramaturgin für Kinder und Jugend
Fon + 49 (0)341 - 12 61 313
Fax + 49 (0)341 - 12 61 349
geissler@oper-leipzig.de

 
 

Dr. Heidi Zippel
Musiktheaterpädagogin,
Dramaturgin für Kinder und Jugend
FON + 49 (0)341 - 12 61 324
Fax + 49 (0)341 - 12 61 349
zippel@oper-leipzig.de

  • Sparkasse Leipzig

Ticket-Hotline:

+49 (0)341 – 12 61 261